0

Im Riss

17,50 €
(inkl. MwSt.)

Sofort Lieferbar

In den Warenkorb
Vorrätige Exemplare
> 5 Stück
Bibliografische Daten
ISBN/EAN: 9783000690440
Auflage: 1.
Einband: kartoniertes Buch

Beschreibung

Kalifornien, 1968 - Marc Hoffman ist gut drauf. Zelten im Nationalpark, Freunde, Drogen. Er schnitzt und er, der Jude, bekommt nicht mit, wie dabei ein Kruzifix entsteht. Deutschland, fast 20 Jahre später - todkrank erzählt er seine Geschichte: Kindheit in einer jüdischen Familie; Leben als Hippie, dann als „Jesus-People“; Pilgerfahrt durch Europa nach Jerusalem; Begegnung mit der Jesus-Bruderschaft. Er entscheidet sich für ein Leben im Zölibat, lebt als Bruder Mose einige Jahre in den USA - und wird Polizist, Cop. Zurück in Deutschland begreift er die Wurzeln seines Jude-seins neu. Israel, die Niederlassung der Bruderschaft dort, wird zu seinem Ziel. Der Schmerz kommt ihm zuvor, bringt ihn an Grenzen, von denen er nicht einmal weiß, dass es sie gibt.

Inhalt

"Unmerklich dringt das Licht in die Nacht, grau in grau halten sich Hell und Dunkel die Waage. Reling, Deck und Bug; erste Formen schälen sich aus der Dunkelheit. Die Sterne über ihm verblassen. Ein schmaler heller Strich am Horizont gibt der Welt die Farben zurück, rot und orange mäandernd, lässt den Himmel in ein verlaufendes Blau übergehen. Marc liebt diese Stunde, das Licht. Als zögere sie noch wirft die Sonne ihre ersten Strahlen in die Welt, erscheint allmählich, dann mit ganzer Macht. Es wird Zeit, nach den Leinen zu sehen, die sie am Abend mit ihren Abzweigungen, den Haken und Ködern in die Tiefe unter ihnen sinken ließen. Er geht zum Bug, hält Ausschau nach Vögeln, nach einer Bewegung unter der glatten Meeresoberfläche, nach Anzeichen für einen Thunfischschwarm. Weit hinter ihm liegt die Küste Kaliforniens. Zu zweit waren sie mit dem Trawler hinausgefahren. Carl, der Kapitän, schläft in seiner Kajüte. Marc fühlt sich gut, genießt die Klarheit, das Licht, die Unberührtheit und Stille. Er atmet tief ein. Einige Stimmen der letzten Monate sind in ihm verstummt, andere erwacht. Marc Hoffman ist unterwegs. 21 Jahre alt und am Leben. Ein schönes Leben, ein gutes, intensives mit Freunden auf einem großes Grundstück mit Wald. Ihre Kommune ist sein Ruhepol, seine Zuflucht, der Ort, an dem er glücklich ist. Oder war? Dunkle Wolken zogen mit dem nahenden Winter auf. Sie mussten Hütten, eine Wasserleitung bauen. Brauchten Geld. Deshalb hatte er bei Carl angeheuert. Zwei Wochen sind sie bereits unterwegs. Zwei Wochen, die ihn verändert hatten. Allein schon die Geschichte mit der Seekrankheit und dem Rauchen. Die ersten zwei Tage auf dem Boot waren furchtbar gewesen. Kraft- und mutlos hatte er entweder über der Reling gehangen, war über das Deck gewankt oder er hatte in seiner Kajüte vor sich hingedämmert." ...

Weitere Artikel aus der Kategorie "Jesus-Bruderschaft"

Alle Artikel anzeigen